Chronik der VSVI Bayern

2014

Auf der Jahrestagung mit Mitgliederversammlung am 11. Juli 2014 in Deggendorf wird mit Frau Dipl.-Ing. Ulrike Schömig erstmals eine Frau in den Vorstand der VSVI Bayern gewählt. Dipl.-Ing. Helmut Schütz scheidet aus dem Vorstand aus.

Am 25. September 2014 wird  Dipl.-Kfm. Michael Schicker Vorsitzender des VFSVI Bayern.

 

2013

Im Januar 2013 startet das neue Seminarprogramm mit einer Neuerung: Anmeldungen sind nur noch über ein Online-Buchungssystem möglich Dieses Buchungssystem kann auch von den Bezirksgruppen für die Verwaltung ihrer Veranstaltungen genutzt werden.

Am 5. Juli 2013 wird auf der Mitgliederversammlung in Amberg die geänderte VSVI-Satzung beschlossen.

Am 6. September 2013 findet in Berlin die 39. Delegiertenversammlung der BSVI mit Festveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen der BSVI statt. Dipl.-Ing. Rainer Popp wird als Vizepräsident wiedergewählt. Zudem hat die BSVI die Neugestaltung des Hildegardplatzes in Kempten mit dem "Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr 2013" in der Kategorie "Verkehr im Dialog" ausgezeichnet.

Unser Fortbildungsspektrum haben wir erstmals um zwei Workshops erweitert: "Schreibwerkstatt - mit Texten überzeugen" und "Lösungsorientiertes Verhandeln nach dem Harvard-Modell"

 

2012

Dipl.-Ing. Gerhard Kunze und Prof. Dr. Leykauf erhalten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Gewürdigt werden u. a. ihre Verdienste um die VSVI Bayern und den VFSVI.

Dipl.-Ing. Frank Frischeisen übernimmt die Schriftleitung der VSVI-Zeitschrift.

Auf der Jahrestagung mit Mitgliederversammlung in Bamberg am 13. Juli 2012 werden Dr. Olaf Weller und Dipl.-Ing. Frank Frischeisen in den Vorstand gewählt. Herr Dr. Weller übernimmt die Geschäftsführung von Dr. Hechtl, Herr Frischeisen übernimmt die Leitung des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit von Herrn Popp. Reinhard Entorf und Dr. Andreas Hechtl scheiden aus dem Vorstand aus.

Mehr als 3/4 aller Mitglieder teilen uns eine E-Mail-Adresse mit, damit die VSVI zukünftig verstärkt über E-Mails mit ihren Mitgliedern kommunizieren kann.

 

2011

Auf der 38. Delegiertenversammlung der BSVI 23. September 2011 in Weimar wird Dipl.-Ing. Rainer Popp zum Vizepräsidenten der BSVI gewählt.

Bei den Vorstandswahlen der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau am 24. November 2011 wird Dipl.-Ing. Helmut Schütz erneut zum 1. Vizepräsideneten der Kammer gewählt.

 

2010

Bei der Jahrestagung mit Mitgliederversammlung am 16. Juli 2010 in Kempten wird Dipl.-Kfm. Dipl.-Ing. Anton Schopf zum stellvertretenden Vorsitzender und Schatzmeister ernannt. Prof. Dr. Günther Leykauf wird Ehrenmitglied der VSVI Bayern.

 

2009

Hans-Peter Siebel erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Gewürdigt werden insbesondere seine Verdienste um die VSVI Bayern und die Bayerische Ingenieurekammer-Bau.

Die 37. Delegiertenversammlung der BSVI vom 24. bis 26. September 2009 in Regensburg wird von der Bezirksgruppe Oberpfalz organisiert.

 

2008

Hans Zillenbiller erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Gewürdigt werden u. a. seine Verdienste um die VSVI Bayern und den VFSVI. 

Auf der Jahrestagung mit Mitgliederversammlung am 14. Juli 2008 in Schrobenhausen wird Dipl.-Ing. Hans-Peter Siebel zum Ehrenmitglied der VSVI Bayern ernannt. Prof. Dr.-Ing. Stephan Freudenstein übernimmt die Leitung der VFSVI-Seminare. 

Im Oktober wird Vorstandsmitglied Dipl.-Ing. Helmut Schütz zum 1. Vizepräsidenten der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau gewählt.

 

2007

Auf der Jahrestagung mit Mitgliederversammlung in Passau am 13. Juli 2007 wird Dipl.-Ing. Karl Wiebel Vorsitzender der VSVI Bayern.

Im Oktober 2007 wird das 2.000. Mitglied begrüßt.

 

2006

Dipl.-Ing. Albert Friedmann erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Gewürdigt werden u. a. seine Verdienste um die VSVI Bayern und den VFSVI.

Auf der Jahrestagung mit Mitgliederversammlung am 14. Juli 2006 in Regensburg wird eine neue Satzung beschlossen.

 

2005

Dipl.-Ing. Josef Poxleitner erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Gewürdigt werden u. a. seine Verdienste um die VSVI Bayern und die Bayerische Ingenieurekammer-Bau.

Auf der Jahrestagung mit Mitgliederversammlung am 15. Juli 2005 in Bamberg werden Dipl.-Ing. Albert Friedmann und Dipl.-Ing. Hans Werner Schäfer zu Ehrenmitglieder der VSVI Bayern ernannt.

 

2004

Dipl.-Ing. Rainer Popp übernimmt die Schriftleitung der VSVI-Zeitschrift

Dr.-Ing. Andreas Hechtl übernimmt von Dipl.-Ing. Claus Peter Olk die Geschäftsführung der VSVI Bayern.

Auf der Jahrestagung mit Mitgliederversammlung am 9. Juli 2004 in Schweinfurt wird Dipl.-Ing. Walter Gegenfurtner zum stellvertretenden Vorsitzender und Schatzmeister gewählt.

 

2002

Auf der Jahrestagung und Mitgliederversammlung im Juli in Ansbach werden Dipl.-Ing. Josef Poxleitner und Dipl.-Ing. Hans Zillenbiller zu  Ehrenmitgliedern der VSVI Bayern ernannt.

Karin Fink übernimmt die Leitung der Geschäftsstelle.

 

2001

Beim VSVI-Symposium „Ethik-Management im Bauwesen“ wird die „Nürnberger Erklärung“ verabschiedet.

Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit wird gegründet unter der Leitung von Dr.-Ing. Hans-Peter Siebel. Weitere Mitglieder sind Nikolaus Dezasse, Peter Weywadel, Robert Esterl, Stefan Reisinger, Martin Bambach, Hubert Grillmeier, Bernd Endres, Andreas Fruth, Helmut Wolf.

www.vsvi-bayern.de startet.

Am 19. Oktober findet eine Festveranstaltung mit 600 Gästen anlässlich des 25-jährigen Bestehens der VSVI Bayern im Münchner Hofbräuhaus statt. Auf der zuvor abgehaltenen Mitgliederversammlung wird Dr.-Ing. Hans-Peter Siebel zum Vorsitzenden der VSVI Bayern gewählt.

 

2000

VSVI und ADAC veranstalten gemeinsam die Podiumsdiskussion „Straße und Schiene - Möglichkeiten und Grenzen“

Frau Grimm übernimmt von Frau Österreicher die Leitung der Geschäftsstelle. Frau Grimm ist die erste hauptamtliche Halbtagskraft der VSVI Bayern.

Dipl.-Ing. Hans Bock übernimmt die Schriftleitung der VSVI-Zeitschrift.

 

1998 

Prof. Dr.-Ing. Günther Leykauf übernimmt die Organisation und Vorbereitung der jährlichen Seminarreihe. 

Prof. Dr.-Ing. Josef Eisenmann wird Ehrenmitglied der VSVI Bayern.  

 

1997 

Es erscheint die erste Ausgabe der VSVI Bayern-Zeitschrift. Schriftleiter ist Dipl.-Ing. Werner Pfeil. Im Redaktionsteam sind Peter Weywadel und Attila Karpati. 

Der Arbeitskreis „Junge Kollegen“ startet unter der Leitung von Dipl.-Ing. Josef Poxleitner. Weitere Mitglieder sind Peter Weywadel, Haik Hempel, Isabelle Pawlik, Hubert Kaufmann, Stefan Reisinger, Stefan Pritscher, Norbert Schmitt, Dr.-Ing. Uwe Willberg, Rudolf-Julius Kolb, Dr. Reinhold Weber und Markus Wiedemann. 

Dipl.-Kfm. Hans Ullrich Debus wird Vorsitzender des VFSVI Bayern.  

 

1996 

Dipl.-Ing. Hans Zillenbiller wird Vorsitzender der VSVI Bayern. 

Prof. Armin Lorenz wird Ehrenmitglied.  

 

1993 

Dr.-Ing. Hans-Peter Siebel wird Präsident der BSVI.  

 

1992 

Dipl.-Ing. Arnold Hinteregger und Dr.-Ing. Hans Tröger werden Ehrenmitglieder der VSVI Bayern. 

Dipl.-Ing. Gerhard Kunze wird Vorsitzender des VFSVI Bayern.  

 

1990

Prof. Armin Lorenz wird Vorsitzender der VSVI Bayern.

Dipl.-Ing. Josef Graf, Dipl.-Ing. Karl Günther und Dr.-Ing. Gerhard Köppel werden Ehrenmitglieder.

Dipl.-Ing. Arnold Hinteregger wird Vorsitzender des VFSVI.

Dr.-Ing. Hans-Peter Siebel wird Vizepräsident der BSVI. 

 

1991

Dipl.-Ing. Josef Poxleitner wird 2.Vizepräsident der neugegründeten Bayerischen Ingenieurekammer-Bau. 

 

1988

Am 27. September 1988 wird der Verein zur Förderung der fachlichen Fortbildung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Bayern e.V. (VFSVI) gegründet. Gründungsvorsitzender ist Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Gerhard Köppel.

 

1986

Senator E. h. Manfred Milz wird Ehrenvorsitzender. 

 

1985

Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Gerhard Köppel wird Vorsitzender der VSVI Bayern. 

 

1983

Das 1.000 Mitglied wird begrüßt.

Im November 1983 wird die Bezirksgruppe Oberfranken gegründet. 

 

1979

Im Mai 1979 wird die Bezirksgruppe Schwaben gegründet. 

 

1978

Im März 1978 wird die Bezirksgruppe Niederbayern gegründet.

Die erste Fachexkursion der VSVI findet statt. Ziele sind Tirol und Vorarlberg. 

 

1977

Gründung der Bezirksgruppen Oberbayern und Unterfranken 

 

1976

Am 29. April 1976 wird die Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Bayern e. V. (VSVI Bayern) mit Sitz in München gegründet. Gründungsvorsitzender wird Senator E.h. Dipl.-Ing. Manfred Milz. Mitglieder im Gründungsvorstand sind Karl Günther, Josef Graf, Prof. Dr.-Ing. Josef Eisenmann, Prof. Armin Lorenz, Dr.-Ing. Hans Tröger und Fred Harbauer.

Im Oktober 1976 werden die Bezirksgruppen Oberpfalz und Mittelfranken gegründet.

Am 18. November 1976 findet das VSVI-Seminar Nr. 001 unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Eisenmann, der von da an bis 1998 die jährliche Seminarreihe organisiert, statt.

Top